Leica SL APO 50mm 2.0 Summicron 11185

Erfahrungsbericht – Test – Review

von Elmar Egner

elmar-egner

Leica SL APO 50mm 2.0 – Eine fantastische Optik!

Ich bin ein bekennender 50mm Objektiv-Fan. Hier geht es heute um das Leica SL APO 50mm 2.0 – ein fantastisches Glas!

Das Leica SL System ist schon was feines. Anfangs, also vor Jahren, war ich einfach nur von der Kamera begeistert. Damals konnte ich mir zu Testzwecken eine SL samt dem 24-90mm Objektiv ausleihen und damit mal zwei Wochen spielen. Nach diesen Wochen war mir klar: Das ist ein System, das man sich merken sollte. Ach Quatsch! Ich war total verschossen in diese Kamera. Allerdings mochte ich das fette Zoom-Objektiv nicht wirklich. 

Nehme ich eine Leica SL in die Hand fühlt sich das genau richtig an. Zum immer mit rumtragen ist sie mir manchmal zu groß, insbesondere mit den hauseigenen lichtstarken Objektiven. Aber in der Hand… ein Traum. Da bin ich sozusagen angekommen. Als ich dann das Leica SL APO 50mm 2.0 mal drauf setzen konnte, passierte es: Die Leica SL war da angekommen, wo sie hingehört. 

Haptik und Handling

Setzt man das Leica SL APO 50mm 2.0 auf die Leica SL, erhält man eine perfekt aufeinander abgestimmte Kombination. Größe und Gewicht passen perfekt zueinander. Das SL APO 50mm 2.0 ist längst nicht so groß und schwer wie das Leica SL 50mm 1.4 Summilux. Vor allem hat es keinen absurd großen Durchmesser. Es balanciert perfekt an der Kamera, so perfekt, dass man es kaum wahrnimmt, also im Gewicht. 

Der Fokusring dreht sich sehr weich, es ist natürlich focus-by-wire, das macht aber nichts. Das manuelle Fokussieren fühlt sich sehr sensibel und weich an. Das passt schon. Puristen bleiben dann lieber beim Leica M-Glas, aber hier sind die Ingenieure schon sehr weit gekommen, wie ich finde. Das Finish passt sehr gut zur SL. 

Insgesamt im Handling ist das SL APO 50mm 2.0 Summicron unauffällig perfekt. Da kann man nichts sagen. Ich bin gespannt, wie eine Leica SL2 mal ausfallen wird. Ich kann mir vorstellen, dass dieses Objektiv nahezu perfekt dazu passen wird.

Bildqualität und Fotografieren 

„Super“ reicht da nicht. Niemand will beim Review immer nur Lobgesang lesen. Ich muss aber sagen, dass mir das SL 50mm 2.0 Summicron wirklich von allen getesteten Leica SL Objektiven, und das waren fast alle, wirklich mit Abstand am besten passt in seiner Bildwirkung. Scharf isses, Farben sind neutral, Kontraste eher hoch. Gleichzeitig überzeichnet es aber im Kontrast auch nicht zu sehr, man kann auf diese Weise recht viel mit den Dateien anfangen. 

Das Bokeh ist genial – keine harten Linien in der Unschärfe. Wunderbare leichte aber doch fast abrupte Freistellung ist möglich. Falls das überhaupt geht, ist das Leica SL APO 50mm 2.0 noch schärfer als sein M-Anschluss Brüderchen. An den Rändern treten auch kaum (nur in den Ecken ein ganz klein wenig) Katzenaugen im Bokeh auf. Manch einer sucht das ja, ich weniger. 

Apochromatische Korrektur führt dazu, dass das Licht verschiedener Wellenlängen (bei den Grundfarben) gleichzeitig auf den Sensor trifft. Damit werden Aberrationen vermieden, was insgesamt zu sauberen Lichtern im Bild und zu einem fantastischen Schärfeeindruck führt. All das kommt aus diesem Objektiv. Auch bei Offenblende und stets bis zum Bildrand (wenn denn dort auch die Fokusebene liegt…)

Fazit: Endlich angekommen!

So ungefähr ist mein Eindruck. Das Leica SL System ist mit dem Leica SL APO 50mm 2.0 wirklich gereift. Würde ich mir eine Objektivpalette zum SL System zusammenstellen, wäre das SL 50mm 2.0 der erste Kauf. Als nächstes dann das SL APO 75mm 2.0 und dann das SL 16-35mm 3.5-4.5 Wenn’s weiter nichts ist… 😊

Aber im Ernst. Das SL APO 50mm 2.0 ist wirklich eine echte Sahneschnitte. Da braucht niemand die Nase rümpfen und sagen: „mimimi, ich will aber f1.4!!!“ Mit den f2 hat man alles, was man braucht. Es ist ab Offenblende direkt perfekt scharf und für alle Taten zu gebrauchen. Ein echt ideales Glas für die Leica SL.

Neue und gebrauchte Objektive gibt es bei FOTO-GÖRLITZ im ebay shop